Jekhipe – Gemeinsam. Ein Projekt von Amaro Drom

Mit dem Projekt „Jekhipe – Gemeinsam“ möchte die im Jahr 2006 gegründete interkulturelle Selbstorganisation von jungen Rom*nja und Nicht-Rom*nja, Amaro Drom e. V., ihre Strukturen stärken und ihre Tätigkeit ausweiten. Insbesondere sollen die vorhandenen Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen in Bildungsaktivitäten mit jugendlichen Rom*nja und Sinti*zze sowie Jugendlichen der Mehrheitsbevölkerung auf die politische Erwachsenenbildung übertragen werden.

Hauptziele des Projekts sind Community und Capacity Building sowie die Weiterentwicklung der Netzwerkarbeit. Die Veranstaltungen sowie Aktivitäten anlässlich wichtiger Sinti- und Roma-Tage, die im Rahmen von Community Building durchgeführt werden sollen, beinhalten eine Stärkung der Vereinsstruktur. Im Rahmen des Projektes wird eine Strategie für eine intensivierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit entwickelt mit dem Ziel, Bekanntheit und Einfluss von Amaro Drom e.V. in den Medien, der Politik und bei den Organisationen der politischen Bildungsarbeit auszubauen.

Ein wichtiges Element von Capacity Building im Projekt „Jekhipe – Gemeinsam“ sind Angebote der Ausbildung in der Erwachsenenbildung. Ziel ist es, die Erwachsenenbildung dauerhaft in die Bildungsarbeit von Amaro Drom e. V. zu integrieren sowie Wissen und Kompetenzen von Jugendarbeit auf Erwachsene zu übertragen. Geplant sind insgesamt 5 Module (5x3 Tage), die im Rahmen des Projekts realisiert werden sollen. Da die Arbeit mit Erwachsenen für unsere Arbeit und die Vereinsziele sehr wichtig ist, sind wir dabei, ein Konzept für Erwachsenenbildung im Bereich politische Bildung zu entwickeln.

Konzept für politische Bildung mit Erwachsenen
Die Konzeptentwicklung besteht aus mehreren Phasen, die im Laufe des Projekts implementiert werden sollen. In der ersten Phase haben wir den Konzeptentwurf vorbereitet. Der gesamte Prozess wurde wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Hristo Kyuchukov. Er stammt selbst aus der Roma-Community und seine Forschungsgebiete sind u. a. Roma-Kultur, Sprache, Pädagogik und allgemeine Linguistik.

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats haben den Konzeptentwurf erhalten und in der zweiten Phase des Projekts beraten. Die Professor*innen haben aus ihrem jeweiligen Blickwinkel ihre Fachkenntnisse in das Konzept eingebracht. Mit den Mitgliedern haben wir über das Konzept für Erwachsenenbildungsarbeit sowie über die große Bedeutung der wissenschaftlichen Begleitung des Konzepts für Amaro Drom e. V. gesprochen.

In der dritten Phase wurde der Konzeptentwurf unseren Gliederungen präsentiert und gleichzeitig wurden diese zum ers- ten Netzwerktreffen eingeladen. Auf der Grundlage der von den Vertreter*innen der Gliederungen in das Netzwerktreffen eingebrachten Vorschläge hat das Projektteam den Konzeptentwurf überarbeitet und die Endfassung als offizielles Konzept für unsere Erwachsenenbildungsarbeit vorgestellt.

Erwachsenenbildung praktisch
Das erste Modul der Erwachsenenbildungsmaßnahmen wurde von dem Jekhipe-Projektteam im Juli 2020 durchgeführt. Dies war gleichzeitig der erste Teil der Input-Phase unserer Ausbildung. Im ersten Teil wurden durch kreative Methoden unseren Teilnehmer*innen die ersten fünf Etappen (von antiken Zeiten bis zum 2. Weltkrieg) der Roma-Geschichte und Kultur der Roma näher gebracht. U.a. ging es um die Migration der Roma von Indien nach Europa, historische Quellen über die Roma im mittelalterlichen Deutschland sowie die Migration von Roma nach Österreich-Ungarn und die Dokumente aus Ländern Südeuropas und des Balkan, die über Roma berichten.

Das zweite Modul – der zweite Teil der Input-Phase unserer Ausbildung – fand im August 2020 in Berlin statt. Das Thema war die „Aktuelle Lage der Rom*nja in Europa und Deutschland“.

Laut dem Projektplan sollte das dritte Modul auch im Jahr 2020 durchgeführt werden. Wegen der aktuellen Situation und der Entwicklungen der Corona-Pandemie war es nicht möglich, dieses Modul in Präsenz durchzuführen. Allerdings hat das Projektteam es geschafft, es im Juli 2021 zu organisieren. Das Projektteam hat in der Zwischenzeit alle Teilnehmer*innen während der Recherche und dem Schreiben von Hausarbeiten begleitet. Die an der Ausbildung teilnehmenden Personen haben innerhalb dieser Zeit ihre Seminararbeiten vorbereitet und diese an das Projektteam gesendet. Diese Seminararbeiten wurden von den Teilnehmenden während des dritten Moduls präsentiert.

Qualifizierung und Netzwerk
Ein weiterer relevanter Teil des Projekts „Jekhipe“ sind Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext der Vereinsarbeit. Im Jahr 2020 wurden zwei Module organisiert. Das Thema der ersten Qualifizierungsmaßnahme war Vereinsrecht. Außerdem war das Jekhipe-Projektteam auch während des Lockdowns in ständigem Kontakt mit allen Organisationen oder Personen, die Interesse an unserer Tätigkeit haben bzw. mit uns zusammenarbeiten wollen. Im Juli 2020 fand in Düsseldorf für unsere lokale Gruppe ein Coaching zum Thema Vereinsgründung statt. Nach der Veranstaltung wurde ein Auswertungsgespräch durchgeführt, das dem Entwurf der Satzung des Vereins gewidmet war, der von der Lokalgruppe bald gegründet werden soll. Das Projektteam war dort vor Ort, um den gesamten Prozess mit der bisherigen Expertise zu unterstützen bzw. begleiten. Für das Jahr 2021 sind weitere Qualifizierungsmaßnahmen für lokale Initiativgruppen vorgesehen, die planen, ein Verein zu gründen.

Im Dezember 2020 fand unser Netzwerktreffen statt. Wegen der aktuellen Situation der Corona-Pandemie mussten wir diese Veranstaltung genauso wie andere im 4. Quartal online durchführen. Wir haben über die aktuelle Lage der Corona-Pandemie gesprochen und diskutiert, welche Auswirkungen diese auf die Roma-Community hat und wie man damit umgehen soll. Auch die Zunahme antiziganistischer Äußerungen und Verhaltens in Deutschland und europaweit und was man dagegen tun kann war ein zentrales Thema.

Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung
Neben den bereits erwähnten Ausbildungsangeboten, Netzwerktreffen sowie Qualifizierungsmaßnahmen wurden in den Jahren 2019–2021 im Rahmen des Projekts „Jekhipe – Gemeinsam“ mehrere Interviews und Videovorträge anlässlich wichtiger Roma-Tage, wie zum Beispiel 5. November (Tag der Roma-Sprache), 8. April (Internationaler Tag der Roma) oder 16. Mai (Tag des Roma-Widerstands), vorbereitet. Dabei wurden vom Projektteam auch Videovorträge über die Geschichte und Kultur der Roma sowie aktuelle Probleme der Community wie Diskriminierung im Bildungssystem, im Alltag oder in Behörden aufgenommen, um die breite Öffentlichkeit mit den Herausforderungen bekannt zu machen, mit denen die Roma-Community in Deutschland sowie in Europa täglich konfrontiert wird. Diese informationsreichen Videos werden selbstverständlich auf unseren Online-Plattformen präsentiert. Aktuell arbeitet das Projektteam daran, weitere Module der Ausbildungsmaßnahmen erfolgreich zu implementieren sowie eine Serie von Videos über Geschichte und Kultur der Roma in Europa vorzubereiten.

Zitation:
Petrovity, Denisz & Bakuradze, Roman (2021). Jekhipe – Gemeinsam. Ein Projekt von Amaro Drom, in: Journal für politische Bildung 4/2021, 60-61.

Die Autoren

Denisz Petrovity, Projektleiter des Projekts „Jekhipe – Gemeinsam” bei Amaro Drom e.  V.

Roman Bakuradze, Referent für Bildungsaufgaben, Projekt „Jekhipe –
Gemeinsam“ bei Amaro Drom e.  V.

Ein Beitrag aus

Neu
infomail
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an j infomail. Ihre Anmeldung war erfolgreich.

j infomail

Ja, ich möchte j infomail abonnieren und per E-Mail über neue Meldungen zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung informiert werden. Der Bezug von j infomail ist kostenfrei und kann jederzeit beendet werden.