Разнообразие – Vielfalt auf Russisch

Im Jahr 2019 wurde ein Modellprojekt ins Leben gerufen, das früher undenkbar schien – „Разнообразие (raznoobrasije) heißt Vielfalt“ (oder Vielfalt auf Russisch). Mit diesem Projekt wollten die Stiftung Akademie Waldschlösschen und Quarteera e. V. der Mehrheit des russischsprachigen Teils der Gesellschaft queere Themen zum ersten Mal näher bringen und die russischsprachigen queeren Akteur*innen stärken, damit sie eigenständig politische Bildungsarbeit durchführen können. Das Modellprojekt wurde im Rahmen des Programms „Modernisierung und Ausbau der Trägerstrukturen der politischen Erwachsenenbildung – Stärkung und Diversifizierung“ durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Die Idee bestand darin, die vierzigjährige Erfahrung der Stiftung Akademie Waldschlösschen in der politischen Bildungsarbeit zu den LSBTIQ*-Themen an die spezifischen Bedarfe und mit Rücksicht auf den historischen und kulturellen Hintergrund der russischsprachigen Bevölkerung anzupassen. Die Akademie Waldschlösschen entstand Anfang der 1980er Jahre als Ort der Bildung und Begegnung der sich der Humanisierung der Gesellschaft verpflichtet fühlt. In den 40 Jahren etablierte sich Waldschlösschen als anerkannte nieder­sächsische Heimvolkshochschule, anerkannter Träger politischer Bildung und Teil des Kompetenznetzwerks zum Abbau von Homosexuellen- und Trans*feindlichkeit im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Der Verein Quarteera sorgt im Projekt für die Anpassung dieser Expertise an die Zielgruppen der russischsprachigen Mehrheitsgesellschaft, den Zugang zu Zielgruppen und die inhaltliche Planung. Quarteera e. V. ist der erste bundesweite Verein russischsprachiger LSBTQ* Migrant*innen, der sich seit 2011 für die Sichtbarkeit der russischsprachigen LSBTQ* in Deutschland und insbesondere unter der russischsprachigen Bevölkerung sowie für die Sensibilisierung zu LSBTQ* unter russischsprachigen Mitmenschen einsetzt. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, der mehrfachen Diskriminierung von russischsprachigen LSBTIQ* (aufgrund ihrer Herkunft und Sexualität) entgegenzuwirken.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erläutern, weswegen die politische Bildungsarbeit über LSBTIQ*-Themen in der russischsprachigen Mehrheitsgesellschaft überhaupt von Interesse ist. Rund 3 Mio. russischsprachige Menschen leben in Deutschland und stellen ca. 3,4% der Wahlberechtigten in Deutschland dar (vgl. Panagiotidis 2019). Den Studien zum Wahlverhalten dieser Zielgruppe (vgl. Goerres/Spies/Mayer 2020) ist zu entnehmen, dass sie sehr polarisiert ist und zu populistischen Ideen neigt. Außerdem ist der Großteil der Russischsprachigen nicht politisch aktiv und gehört zur sog. beweglichen Mitte, die für eine vielfältige Gesellschaft offen wäre, sich aber eher mit anderen Themen beschäftigt wie z. B. Fragen kultureller Traditionen und der eigenen sozialen…

Weiterlesen mit JOURNAL+

Lesen Sie diesen und alle weiteren Beiträge aus dem Journal für politische Bildung im günstigen Abonnement.
Mit Ihrem Abonnement erhalten Sie die vier gedruckten Journal-Ausgaben im Jahr sowie vollen Zugriff auf alle Journal+ Beiträge des Online-Angebots.
Jetzt abonnieren
Sie haben das Journal für politische Bildung bereits abonniert?
Jetzt anmelden

Ein Beitrag aus

Neu
infomail
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an j infomail. Ihre Anmeldung war erfolgreich.

j infomail

Ja, ich möchte j infomail abonnieren und per E-Mail über neue Meldungen zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung informiert werden. Der Bezug von j infomail ist kostenfrei und kann jederzeit beendet werden.