Ein- und Ausschlüsse digitaler politischer Bildung

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat die außerschulische politische Bildung mit großer Geschwindigkeit und Dynamik digitale Formate entwickelt, neu konzipiert und/oder angepasst und damit ermöglicht, dass sich Menschen auch unter den Bedingungen der Pandemie politisch bilden konnten. Aber konnten mit diesen Angeboten auch tatsächlich alle erreicht werden? Oder schafften und schaffen digitale Formate neue, andere Ausschlüsse?

Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für eine Studie mit dem Titel „Politische Bildung online: all inclusive? Ein- und Ausschlüsse in digitalen Formaten der außerschulischen politischen Bildung – eine Studie aus machtkritischer und intersektionaler Perspektive“. Die Studie wurde von Anna Maria Krämer unter Mitarbeit von Florian Bohn für den Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten erstellt und identifiziert zahlreiche Herausforderungen für eine diversitätssensible und inklusive digitale politische Bildung.

Download: https://tinyurl.com/bk45ythf

Ein Beitrag aus

infomail
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an j infomail. Ihre Anmeldung war erfolgreich.

j infomail

Ja, ich möchte j infomail abonnieren und per E-Mail über neue Meldungen zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung informiert werden. Der Bezug von j infomail ist kostenfrei und kann jederzeit beendet werden.